Motorsport made in Brandenburg

6. MSG ADAC Mini Bike und Pocket Bike Cup Templin

Am Samstag, dem 22. September, endeten beim von der Motorsportgemeinschaft Eberswalde durchgeführten 6. MSG ADAC Mini Bike und Pocket Bike Cup auf der Kart-Bahn „Templiner Ring“ die diesjährige Saison der jüngsten deutschen Nachwuchs-Racer im Motorrad-Straßenrennsport.

Zwar standen in jeweils einer von zwei Klassen des ADAC Mini Bike Cups bzw. des ADAC Pocket Bike Cups die Gesamtsieger 2018 bereits vor dem großen Finale fest, doch hielt das die jungen Wilden nicht davon ab, im Norden Brandenburgs noch einmal gnadenlos anzugasen. In der Klasse Nachwuchs des ADAC Mini Bike Cups der zehn- bis 15-jährigen Race-Kids hatte sich der Tscheche Jakub Gurecky den Titel schon vorzeitig sichern können. Der Kampf um Endrang zwei war hingegen noch offen und musste zwischen Dustin Schneider aus Adorf im Vogtland und Lucy Michel aus dem ebenfalls sächsischen Elterlein entschieden werden. Während Jakub Gurecky mit zwei Laufsiegen eindrucksvoll unter Beweis stellte, dass er, nach seinem Titelgewinn bei den sogenannten Einsteigern im letzten Jahr, nun auch bei den älteren Jahrgängen ein würdiger Champion ist, setzte sich Dustin Schneider mit zwei zweiten Plätzen in Sachen Vizemeisterschaft gegen Lucy Michel durch.

Offen war das Titelrennen hingegen noch in der Einsteiger-Klasse, in der Lucas Eisenfeld aus Chemnitz und der Tscheche Lukas Pelikan nahezu gleichauf an der Tabellenspitze lagen. Lucas Eisenfeld kam schließlich besser auf der Templiner Kartbahn zurecht, denn mit einem Laufsieg und einem kontrollierten dritten Platz behielt er schließlich die Oberhand über Lukas Pelikan. Der ADAC Pocket Bike Cup wird, wenngleich bei gemeinsamen Rennen, in die zwei gemäß der Hersteller bezeichneten Klassen GRC und BLATA unterschieden. In der dominanteren Klasse GRC war Ben Wiegner aus Plauen ebenfalls schon durch. In Templin untermauerte er seine Überlegenheit mit einem weiteren Laufsieg und einem zweiten Platz. Bei den BLATAs hatten Sören Peterson aus dem niedersächsischen Lehrte und Paul Müller aus Zierenberg in Nordhessen im Vorfeld gleich viele Siege errungen und lagen daher in der Tabelle ebenfalls dicht beieinander. Beide gewannen je ein Rennen und wurden in dem jeweils anderen Zweiter, sodass Sören Peterson seinen Vier-Punkte-Vorsprung sprichwörtlich ins Ziel brachte.

Mit dem erst seit dem 9. September siebenjährigen Berliner Nico Weiße, dem Sohn des zweifachen DDR-Meisters Andreas Brandt, war hier auch ein echter Lokalmatador am Start. Er wurde in den B-Finalläufen einmal Zweiter und einmal Dritter. Am Ende konnte Bernd Barig, der zu seiner Funktion als Sportvorstand des ADAC Berlin-Brandenburg auch Vorsitzender der regelmäßig in Templin veranstaltenden Motorsportgemeinschaft Eberswalde ist, wieder ein positives Fazit ziehen. Er sagte: „Die Mini- und Pocket-Biker kommen immer gern nach Templin, denn bei uns geht alles noch ein bisschen liebevoller zu als anderswo. Das bestätigt man uns immer wieder. Ansonsten lief alles erneut wie am Schnürchen. Mein Dank geht daher an unsere ehrenamtlichen Helfer für ihre Arbeit sowie den Bahnbetreiber für die gute Kooperation. Wie es sich für ein Saisonfinale gehört, hatten wir am Abend eine richtig schöne Abschlussparty. Nun freuen sich alle schon wieder aufs nächste Jahr.“

Um die Webseite und Services für Sie zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Datenschutzbestimmungen lesen Bestätigen